Banana-Cake

Ich mag keine Rezept. Naja, nun gut ich mag das Abwiegen der Sachen nicht. Bei mir funktioniert Backen und Kochen – Frei Schnauze. Seit letzter Woche versuche ich mich nun wieder gesünder zu ernähren und die Speckröllchen vom Winter etwas zu reduzieren. Dabei folge ich keiner bestimmten Diät, sondern esse einfach gesund und bewege mich etwas mehr. Tatsächlich sprudelt meine Kreativität seitdem wieder und das ist ein gutes Gefühl.

Ich habe kein Problem mit meiner Figur. Ich mag es sogar, dass ich mittlerweile femininer bin als früher.

Schon letztes Jahr habe ich versucht abzunehmen, dass klappte tatsächlich ganz gut, bis ich mit dem Abnehmprogramm aufhörte. Ihr kennt das Jojo und so weiter und so stehe ich ein Jahr später mit 3 Kilo mehr Anfangsgewicht als letztes Jahr auf den Rippchen.

Also habe ich meine Ernährung umgestellt. Mir die App Lifesum installiert und sehe damit, wo meine Fehler lagen.

Frühstücken fällt mir beispielsweise schwer. Morgens bekomme ich meistens nichts runter außer einem Kaffee. Mittags gab es dann eine Kleinigkeit und abends kam natürlich der große Hunger. Selbst wenn ich nichts ungesundes gegessen habe, mag mein Körper es einfach nicht abends seine Kalorien zu bekommen und rächt sich eben.

Auf Insta-Stories  und auch auf Instagram habt ihr ihn schon gesehen und ich habe mich nun hingesetzt und das Rezept für euch aufgeschrieben.

  • 150 gr Haferflocken oder 100 gr Haferflocken und 50 gr Kokosflocken
  • 2-3 Bananen
  • 50 gr Dinkelmehl
  • 1 Ei oder 1 Esslöffel Apfelmus
  • 3 EL Sonnenblumenöl oder 2 EL Kokosöl
  • Vanille
  • bei Bedarf etwas Wasser

Den Teig zusammen mischen und in eine kleine rechteckige Backform geben, für eine normal große Form, einfach das doppelte der Zutaten nehmen. Das Ganze 30 Minuten bei 200 Grad Ober/Unterhitze backen. Bei dieser Variante habe ich die Banane einfach nur in Stückchen geschnitten, wer es gerne einheitlicher mag, kann natürlich die Bananen vorher etwas zermatschen.

Das wars auch tatsächlich schon. Ich wünsche euch ganz viel beim nach backen und guten Appetit!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

*