Alle Artikel mit dem Schlagwort: Buch

Liest du noch, oder hörst du schon?

In andere Welten abtauchen, den Mörder auf die Schliche kommen, sich auf die Spuren einer Liebesgeschichte begeben. Das alles können gute Bücher! Sie können uns entspannen, neue Denkanstöße geben oder einfach ein netter Zeitvertreib sein. Schon immer habe ich gerne gelesen und regelrecht einige Werke verschlungen. Unsere Bücherregale platzen aus allen Nähten und ein großer Traum von mir, ist es irgendwann eine kleine Bibliothek mit Leseecke in einem Haus zu haben. Einen Platz, der nur für das Lesevergnügen da ist, eine kleine Bücheroase sozusagen. Während meines Studiums muss ich viel lesen. Leider ist es oft anstrengende Fachliteratur, also nichts was sich eben schnell mal runterliest. Seit meinem Beschäftigungsverbot habe ich natürlich angefangen jede Menge Schwangerschafts-, Baby-, Mama-, und Erziehungsliteratur zu lesen. Auch einige Romane sind hinzugekommen, welche ich euch nochmal separat vorstellen möchte. Für mich neu entdeckt habe ich Hörbücher. Das letzte Mal, dass ich eines gehört habe, ist Ewigkeiten her. Auf meinen Auto- oder Bahnfahrten von der Uni, noch zu der Zeit als ich bei meinen Eltern gewohnt habe, waren sie öfter mein Begleiter. …

Wir sehen uns beim Happy End – mein Tipp für eine kuschelige Winterzeit

Seit ich schwanger bin habe ich tatsächlich wieder angefangen mehr zu lesen. Zwar lese ich im Durchschnitt vermutlich mehr als die meisten durch mein Studium, aber das private Lesen nur für mich habe ich in den letzten Monaten vernachlässigt. Aber wer hat auch schon Lust was zu lesen wenn man pro Woche mindestens 100-200 Seiten lesen muss? Nun ja, gerade Schwangerschafts- beziehungsweise Babylektüre ist es momentan. Man möchte sich ja auch auf den Nachwuchs vorbereiten. Aber als ich dieses Buch in die Finger bekam musste ich es irgendwie  ‚anlesen‘. Anlesen bedeutet bei mir, stellt euch vor ihr steht in einer Buchhandlung und erblickt ein ganz spannenden Titel oder ein hübsches Cover, man nimmt das Buch in die Hand und blättert durch. Liest ein paar Seiten und bleibt dann einfach dran hängen. Wir sehen uns beim Happy End wurde mir freundlicherweise von hashtaglove zur Verfügung gestellt, aber bereits bei der Bewerbung für diese Kampagne fand ich den Titel einfach unglaublich spannend. Und das obwohl Liebesromane nicht unter die Kategorie der Bücher gehören, die ich gerne lese. …

Calendar Girl – das neue Fifty Shades of Grey? #einjahrvollerleidenschaft

Ich gebe zu ich habe Fifty Shades of Grey nie gelesen. Den Film dazu habe ich auch nicht gesehen. Ich stand mal in meiner Lieblingsbuchhandlung und hielt das Buch in den Händen und habe ein paar Seiten überblättert. Was war so faszinierend an dieses Buch? Ich habe es ehrlich gesagt nicht verstanden und deswegen auch nicht gekauft. Nun gut, mein Geschmack, was Bücher anbelangt, ist wahrscheinlich etwas anders als der der breiten Maße. Als ich dann das Angebot bekam Audrey Carlans Calendar Girl zu lesen, war ich zunächst skeptisch, wollte dem Buch allerdings eine Chance geben. Allein die Aufmachung gefiel mir sehr gut und auch der Klappentext machte mich irgendwie neugierig. Es handelt sich nicht um eine Liebesgeschichte, es ist kein erstklassiger Literaturroman. Es ist aber definitiv eins, spannend! Nach einigen Einleseschwierigkeiten in den Stil der Autorin war es fesselnd. Der Hauptcharakter, Mia Saunders, verdient sich mit einem Eskort-Service-Job das nötige Geld, um Schulden ihres Vaters zu begleichen, der nun im Krankenhaus liegt. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung …

Morgens Lehrer, abends voller

Es gibt Bücher, die ich lese und es gibt Bücher, die ich verschlingen. Ich war also ein wenig kritisch, als ich das Buch auf Instagram entdeckte, denn ich bin kein Fan von Top Listen oder Spiegel Bestsellern. Ich laufe meistens durch den Buchladen meines Vertrauens und stöbere mich durch die Regale. Untypisch für mich ein Buch, dass ich vorher nicht in den Händen hatte einfach bei Amazon zu bestellen. Und so wie ich mich ein wenig im Zwiespalt befand, ein Buch ohne Vorwissen zu kaufen, so geht es mir auch nachdem ich es nun durchgelesen habe. Der Debüt-Roman von Tobias Keller: Morgens Lehrer, abends voller handelt von einem 28 jährigen Lehrer namens Tobias Dreher. Bei ihm läuft es alles andere als rund. Nicht wirklich motiviert geht er sein Lehrer- Dasein an und als es dann zur Konfrontation mit seinem Direktor kommt, hat man das Gefühl, als würde für den Armen alles schief laufen. Seine Freundin Tine kehrt früher als geplant von ihrem Selbstfindungstrip aus Mexiko zurück und das auch noch als Radikal-Veganerin mit radikalem Kurzhaarschnitt. Sie …