Neueste Artikel

O’zapft is – Dirndl Trends 2018

Nur noch wenige Tage und es ist soweit! Die Wiesn 2018 geht am 22.09.18 wieder los! Ob nun klassisch lang übers Knie gehend oder in der neuen Variante als Mini, Dirndl ist einfach ein Muss!
Mich als in Süddeutschland Aufgewachsene hat es früher jedes Jahr nach München gezogen und so gehört so ein ganz besonderes Kleidungsstück auch in meinen Kleiderschrank.

Je nach Geschmack oder Anlass gibt es vielerlei Farbvarianten und so ein schmuckes Dirndl ist einfach hinreizend und steht jeder Frau.

Ich hatte das Glück eine Kooperation mit Alpenclassics eingehen zu dürfen und durfte mir ein neues Dirndl – als auch Bluse aussuchen und was soll ich sagen – ich bin einfach verliebt in diesen Cappuccino Traum!

Klassisch schwarz mit blauer oder roter Schürze war gestern! Pastellige Töne erobern die Dirndlwelt! Die Stoffe sind weicher und fließender, oftmals bestickt oder mit einer Spitzenlage verziert.

Auch die Schnitte werden mutiger, ob nun Herzauschnitt oder hoch geschlossen auch der Reissverschluss ist variabel. An der Seite, auf dem Rücken oder wie bei meinem nun vorne.

Aber nicht nur Farbe und Schnitt sind wichtig. Auch eine Dirndl-Bluse muss richtig sitzen und passen.

So gibt es auch hier mittlerweile alles was das Herz begehrt beziehungsweise den Ausschnitt ins richtige Licht rückt. In den letzten Jahren neu hinzugekommen sind vor allem Modelle aus unterschiedlichem Material. So gibt es nun auch Blusen aus Spitze oder Organza, die ein Dirndl aufwerten oder im Aussehen komplett verändern können.

Auch sind immer mehr Accessoires gerne gesehen. Nicht nur das enganliegende Kropfband, also ein Band mit Anhänger, ergänzen das Outfit. Es gibt nun Schultertücher oder für kältere Wiesn-Abende auch Schals. 

Ton in Ton mit viel Bedacht – das trägt die Wiesn Besucherin heute. Ein Dirndl ist eben nicht nur ein Kleid, sondern ein Stückchen bayrisches Lebensgefühl.

Und für alle die sich die berühmte, wo binde ich meine Schleife eigentlich richtig Frage stellen –

Trägt man sie:

  1. vorne rechts, bedeutet es, dass die Dirndl Trägerin bereits vergeben oder verheiratet ist.
  2. vorne links, hat man noch Chancen bei ihr.
  3. vorne in der Mitte, dann ist die Frau noch Jungfrau.
  4. hinten in der Mitte weist darauf hin, dass sie verwitwet ist.

Und manchmal hilft nur Kaffee… das Leben als Neu-Mama

Unser kleiner Babyfuchs ist nun 4 Monate alt. Die letzten Wochen waren voller Glück, Liebe und Umstellung. Sich plötzlich einem ganz neuen unerwarteten Lebens-Rhytmus zu fügen ist als Neu-Mama gar nicht so einfach.

Mama sein ist für mich Neuland, es ist unser erstes Kind und große Erwartungen wurden gestellt. Nicht nur an das Baby, sondern vor allem an mich als Mutter. Vorbei ist die Zeit, wo alle dich betütelt haben wie in der Schwangerschaft. Der Bauch war riesig und man musste nur einen Wunsch ansetzen und schon wurde er erfüllt.

Dann kam die Geburt- das Wochenbett, da hieß es schone dich , mach langsam, dein Körper muss sich erholen. Doch was ist danach passiert?

Unglaublich ist die Leistung die der Körper vollbringt indem er 9 Monate einen Menschen erschafft und sobald dieser draußen ist, steht man vor einer Aufgabe auf die dich keiner vorbereitet hat.

Eigentlich darf ich nicht meckern – das wird mir zumindest immer gesagt- der Babyfuchs schläft von Anfang an durch, ist ein sehr entspanntes Baby und nun wo unsere Still-Probleme durch sind – ist er wirklich ein Anfängerbaby.

Und dennoch gibt es Tage, da bin ich müde und abgespannt. Mama sein, Frauchen von zwei Hunden sein, Ehefrau sein und zur Zeit auch Hausfrau, Freundin und Blogger zu sein schlaucht. Viel zu selten wird jetzt gefragt wie geht es dir? Und wenn, wer will dann die ehrliche Antwort hören? Ich wurde heute vollgespuckt und meine Hose hat nun ein tolles neues Muster, denn nach dem 3. Mal habe ich sie einfach angelassen.

Die Wäsche ist aufgehängt nachdem sie fast schon trocken war, die Hunde haben sich zum Glück und während ich auf der Krabbeldecke mit meinem Baby spiele, wird nebenbei auch noch der Ball geworfen, damit Prinzessin Leia gefordert wird. Der Blog läuft zwar nur offiziell zu 50%, allerdings wollen Emails beantwortet, Kooperationspartner beschäftigt, Blogbeiträge geschrieben werden und Instagram mit bunten Bildchen gefüllt werden, sodass es sich manchmal wie 150% anfühlt.

Pekip hier, Krabbelgruppe da, nicht nur um das Kind zu fördern, sondern auch um mal aus dem Haus zu kommen und sich mit anderen Mamis auszutauschen- ist für mich einfach wichtig.

Mama sein ist ein Fulltime-Job und das von Anfang an. Das Baby hat Hunger und du auch. Wer bekommt wohl als erstes was? Und was passiert, wenn es auf dir einschläfst und es einfach zu süß ist es beim schlafen zu beobachten, als es abzulegen und selber was zu essen?

Abends hilft Papa natürlich mit. Nimmt das Baby ab oder räumt die Spülmaschine aus, aber Zeit für einen Wellness Abend wie früher? Ein ferner Gedanke.

Auch mit dem besten Papa der Welt, irgendwer muss ja die Brötchen nachhause bringen und so ist man den Tag dann doch wieder alleine.

Und trotzdem ist es das schönste auf der Welt, was ich mir hätte vorstellen können! Das Lachen, dieses Gurren und die Freunde die das Herz hüpfen lässt. Dann sind die Nägel eben unlackiert, viel lieber spiele ich mit meinem Sohn. Die Wäsche ist abgehängt und was war nochmal dieses Ding das sich Bügeleisen nennt? Ihr merkt schon, so ein bisschen Ironie und Sarkasmus darf im Leben nicht fehlen.

Doch das nächste Mal wenn ihr eine Mama seht, nehmt sie einfach in den Arm und sagt: du machst das ganz wundervoll <3 und hier hast du eine Tasse Kaffee ! Oder wie fühlst du dich wirklich?

Ihr als Mamas, lasst euch helfen! Durch Omas, Opas, oder eine Putzhilfe? Für alle, die leider das Pech haben diese nicht in der Nähe zu haben wie wir und durch alles selbst durch müssen – Ihr macht das ganz wundervoll und ihr könnt stolz auf euch sein! Denn ihr habt nicht nur 9 Monate einen tollen Job gemacht, nein, ihr macht ihn immer noch, jeden Tag und seid toll dabei <3

Wer hat an der Uhr gedreht?

Eine Uhr ist heutzutage nicht mehr nur Zeitanzeige. Nein, mittlerweile sind Uhren nicht nur hübsche Schmuckstücke, sie sind kleine Computer. Während meiner Schwangerschaft ist meine Lieblingsuhr kaputt gegangen und das war auch nicht weiter schlimm. Im Zeitalter des Handys kann man auch da immer die Uhrzeit herausfinden. Nun wo unser kleiner Babyfuchs aber auf der Welt ist, war das Leben ohne Uhr doch etwas unpraktisch. Um wieviel Uhr habe ich die Windel gewechselt, wann ist es Zeit für die nächste Flasche?

Anfangs haben wir alles in eine App eingetragen, doch nach einer Weile wurde das einfach unnötig, weil sich alles auf einen 2-3 Stunden Rhythmus einpendelte. Eine Uhr musste also her. Praktisch, dass ich gerade zu diesem Zeitpunkt eine Kooperationsanfrage bekommen habe und ihr werdet es erraten, mir eine Uhr aussuchen durfte.

Durch die Kooperation mit Uhrencenter durfte ich auf deren Homepage nach einer Uhr stöbern. Einfacher gesagt als getan! Der Onlineshop ist wirklich schön aufgegliedert und Dank der großen Such-Möglichkeiten kann man individuell zu seiner Traumuhr finden.

Suche ich eine bestimmte Marke, Farbe oder Funktion? Für mich war klar, meine neue Uhr sollte nicht nur die Zeit anzeigen, sondern am liebsten noch ein paar Zusätze mehr haben.

Nachdem ich mir einige Uhren auf Uhrencenter angeschaut hatte, war für mich klar, eine Hybrid-Uhr sollte es werden. Diese sehen klassisch aus, haben aber Sonderfunktionen wie beispielsweise einen Herzfrequenzmesser oder Schrittzähler.

Wirklich gut, fand ich die Beschreibungen auf der Website. Neben Informationen und Fakten zur Uhr, sind oftmals auch Videos verlinkt. Kundenrezensionen helfen natürlich auch immer und so viel mir meine Entscheidung trotz großen Angebots ziemlich schnell.

Ich entschied mich für eine Garmin Vivomove HR Premium und habe bis heute die Entscheidung nicht bereut. Die modische Hybrid-Smartwatch wollte ich im Alltag nicht mehr missen. Neben einem Pulsmesser, Fitnesstracker, Stresslevel-Anzeiger, Kalorienzähler, kann ich auch nach Benachrichtigungen bekommen und weiß nun beispielsweise, ob mich gerade jemand anruft, oder mir geschrieben hat.

Perfekt also für den Mami-Alltag, aber auch ein wirklich stylisches Accessoire, dass mir viel Freude bereitet, sowie eine Website, die einfach zu bedienen ist, viel Auswahl bietet, schnell versendet und beim Suchen eines passenden Alltagsbegleiters berät als überfordert.

ICH WÜRDE JA NACHHALTIG EINKAUFEN, ABER – Fair Fashion Monatslieblinge

Ich würde ja nachhaltig einkaufen, aber… Fair Fashion ist immer so teuer…. Ökologisch hergestellt Klamotten sehen immer so öko aus… gibt es da nicht nur Yoga Sachen?

Na klar, Fair Fashion , Slow Fashion, Eco Fashion – Wörter die einem in der Modewelt immer mehr begegnen und das ist auch gut so!

Ich selber versuche meinen Kleiderschrank und mein Einkaufsverhalten seit einiger Zeit zu ändern. Angefangen habe ich mit einer großen Ausmist-Aktion. Nach dem Prinzip, was macht mich glücklich, was passt noch und was lohnt sich zu behalten?- haben viele Kleidungstücke meinen Kleiderschrank verlassen. Oftmals waren es Sachen, die ich eher spontan gekauft habe. Also keinen wirklichen Zweck hatten. Ein Schnäppchen im Sale eben, das nun darauf gewartet hat angezogen zu werden, aber nie die Lieblingskleidungstückstufe erreicht hat.

Um das Konsumverhalten nich weiter anzuregen, habe ich jetzt nun eine ganze Weile auf meine Monatslieblinge verzichtet. Sie fehlen mit allerdings und nun wo ich die obigen Aussagen einfach öfter gehört habe, ist es nun mein Ziel euch nachhaltige Mode ein wenig schmackhafter zu machen. Den auch da gibt es nicht nur Yoga Pants, sondern mittlerweile (fast) alles was das Herz begehrt!

Kleid mit Punkten

Rote Ballerinas

Rote Handtasche

Also habe ich mal wieder meinen Collage-Löffel geschwungen und zwei Outfits zusammengestellt.

Das Pünktchen-Kleid ist von Armedangels

einer meiner Lieblingsmarken zur Zeit im Bereich Fair Fashion. Gerade die Muster dieser Marke haben es mir angetan.

Rock mit Blumen

Ohrringe silber

silberne Pumps

Outfit Nummer 2 ist schlicht und elegant, wird aber durch ein paar schicke Pumps zum absoluten Hingucker.

Jetzt neu bei den Monatslieblingen ist das Babyoutfit! Gerade bei Kleidung für die Kleinsten achten wir auf besondere Qualität, wenn wir schon mal was neues kaufen. Den größten Teil unseres Kleiderschranks für den Babyfuchs haben wir zum Glück von Freunden und Verwandten aus zweiter Hand bekommen.

Babybody

Spielzeughund

Wie ihr seht ist es doch einfach als man denkt umzusteigen :) wie gefällt euch die Auswahl? Kauft ihr auch gerne Fair Fashion? Was ist euch dabei wichtig?

Lieblingskuchen – Pfannkuchentorte

Wenn die beste Freundin Geburtstag hat und sich einen Kuchen wünscht, dann heißt es kreativ werden! Schon lange stand eine Pfannkuchen-Torte auf dem Plan, also warum nicht einfach in die Tat umsetzen?

Was man dafür braucht? Tja, Pfannkuchen Rezepte gibt es tatsächlich viele und wahrscheinlich hat jede Familie ihr Geheimrezept. Die einen mögen sie dicker oder fluffiger, die anderen am besten so dünn wie möglich.

Mein Grundrezept lautet wie folgt:

  • 4 Eier
  • 1 EL Vanillezucker
  • 400 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Mehl
  • Öl oder Butter zum Braten

Für die Pfannkuchen-Torte braucht ihr die obigen Zutaten zweimal. Um sie spannender zu gestalten, gab es in den zweiten Teig nochmal zwei Löffel Back-Kakao.

Als Creme für dazwischen gab es, damit es schnell geht, die Paradiescreme von Dr.Oetker einmal in Vanille und einmal in Schoko. Diese nach den Angaben zubereiten und dann auf die abgekühlten  Pfannkuchen, schichtweise und abwechselnd aufgetragen. Danach ging es für die Torte für 24 Stunden in den Kühlschrank.

Ein wenig Zeit erfordert die eigentlich recht schnell gemachte und vor allem super leckere Pfannkuchen-Torte zwar, aber das Ergebnis lohnt sich auf jeden Fall.