Alle Artikel mit dem Schlagwort: Selbstmotivation

Hektik und Stress- Entschleunigen im Alltag

Mein Alltag ist in den letzten Wochen vor allem durch eines geprägt: Hektik und Stress. So gerne ich studiere, freue ich mich das ich nun in der Hälfte meines Studiums angekommen bin und mein Anschluss langsam zum greifen nah geworden ist. Natürlich hat das Studentenleben einige Vorteile, aber der größte Nachteil ist zumindest als fleißiger Student, das ich eigentlich keine Wochenenden habe. Sich Ruhepausen gönnen Das schlaucht natürlich ziemlich und so muss ich mir selber Ruhephasen verschaffen. In meiner Lernphase sieht das so aus, dass ich nach einer Stunde lernen, 15-30 Minuten effektiv Pause mache. Das heißt mir einen Kaffee mache, mich kurz versuche zu entspannen oder sogar eine kleine Yoga Sequenz einlege. Auch eine Runde spazieren gehen oder mit den Hunden spielen ist sehr effektiv um bei mir das Tempo raus zu nehmen. Daneben versuche ich  auch dann Feierabend zu machen, wenn mein Mann nachhause kommt. Natürlich funktioniert das nicht immer, manchmal bleibt etwas unerledigt oder ich bearbeite eben noch Bilder für den Blog. Sein eigenes Gleichgewicht finden Ob nun für das Studentenleben oder …

Ein wenig glücklich sein zum ausdrucken

Lettering boomt seit einiger Zeit und auch ich habe mich an der Kunst des schön Schreibens versucht. Nach meinen ersten Versuchen auf Papier, dem lesen einiger Anleitungen habe ich festgestellt, dass mir das digitale Lettering ein wenig mehr liegt. Viele haben es vermutlich auch schon auf Instagram gemerkt, dass ich momentan ganz gerne mal Zitate oder motivierende Sprüche poste. Das mache ich ehrlich gesagt schon lange, aber bis jetzt immer nur für mich. Auf meiner Pinterest Pinnwand statements and quotes sammle ich seit gefühlten Ewigkeiten schöne Sprüche, Zitate oder Sätze.   Meine Favoriten landen dann ganz oft in meinem Kalender. Sie ergänzen einen wichtigen Tag oder ein Ereignis. Auch wenn ich eine schwere Woche vor mir haben, schreibe ich mir gerne ein paar motivierende Worte hinein. So sehe ich beim Aufschlagen nicht nur irgendwelche Termine, sondern ein paar schöne Worte.   Und so habe ich mich mal abends hingesetzt und euch meine momentanen Lieblingssätze aus den letzten Monaten zusammen getragen und für euch und mich in eine hübsche Verpackung gesteckt. Gerne könnt ihr euch diese …

Bloggerlife – Dein Blog ist Müll – wie gehe ich mit Kritik um?

Unfassbar, dass mein Blog dieses Jahr seinen 4. Geburtstag feiert. Aus einem Hobby ist eine Leidenschaft geworden, die tatsächlich zu meinem finanziellen Standbein geworden ist. Neben der Uni ist er einfach perfekt um meine Kreativität und Schreiblust auszuleben. Da ich keine Stempel mag und immer wieder Phasen habe in denen ich mal mehr bastle, koche oder eben Outfits zeige, finde ich den Begriff: Lifestyle Blog eigentlich ganz passend. Die Bilder sind vom letzten Herbst und schlummerten auf meiner Festplatte. Die lange Karobluse habe ich vor meiner großen Ausmist-Aktion bei Zalando geshoppt. Seitdem ich das erste Mal in London war, bin ich ein riesiger GAP Fan. Aber tatsächlich soll es sich in diesem Beitrag gar nicht um meine große Karoliebe handeln, so wie ursprünglich mal mein Titel für diesen Beitrag lautetet. Ihr merkt es momentan vielleicht auch. Es wird momentan etwas stiller um mich, beziehungsweise bin ich nicht mehr, wie vor einigen Monaten die ganze Zeit auf den Social Media Kanälen Dauer-präsent und immer weniger aktiv. Das hat so einige Gründe und ich habe oftmals mit dem Gedanken …

#wenigerisstmehr

Einfach beginnen ist meistens der schwerste Schritt. Deswegen hilft da nur das Zauberwort: tun! So doof und simpel es klingt, einfach machen und los legen ist meistens die beste Taktik. Dabei meine ich nun nicht, dass man vollkommen planlos in ein neues Projekt starten soll. Nein, auch die Planung gehört zum machen dazu. Meine Figur und ich sind in einem ewigen Auf und Ab. Ich gehöre nunmal zu den Frauen, die gerne essen und auch mal gerne Sport treiben, aber um eine wirklich schlanke Figur zu behalten, brauche ich sehr viel Disziplin. Nun esse ich alles andere als ungesund. Süßigkeiten reizen mich nicht oder nur an ein paar Tagen im Monat. Und obwohl ich sehr auf meine Ernährung achte, so trage ich keine 36. Sondern eher eine 40/42. Ich mag meinen Körper, doch manchmal nervt er mich auch. Diese ewigen Schwankungen sind einfach nicht meins, weswegen ich in 2017 mit sehr gesunden Vorsätzen gestartet bin. Wie ich euch schon in dem Beitrag Banana Cake berichtet habe, versuche ich mich auf meine Ernährung zu konzentrieren und …

Sei Pippi nicht Annika

Pippi Langstrumpf, wer kennt und liebt sie nicht? Rote Haare, zwei Zöpfe, jede Menge Sommersprossen, Ringelsocken, die Villa Kunterbunt und natürlich Herr Nilsson und der kleine Onkel. „Sei Pippi und nicht Annika“ Ein Spruch, der mich in letzter Zeit oft begleitet und mir immer wieder neue Fragen aufgibt. Pippi Langstrumpf, eines meiner liebsten Kinderbücher und wahrscheinlich gehöre ich noch zu der Generation, die die Geschichte von Pippi primär gelesen hat. Gerne habe ich natürlich auch die Verfilmung geschaut, aber nichts war so gut wie meine eigene Phantasie und Pippis Abenteuer.   Frech sein ist toll. Toll sein ist individuell. Berliner Schnauze und Dialekt boomen. Ich bin dagegen anders. In meiner Erziehung hieß es früher: sei höflich und bescheiden. Auch Hochdeutsch war die Regel und nicht irgendein Dialekt. Niemand mag vorlaute Kinder. Und nun heißt es plötzlich wer frech ist, hat mehr Erfolg? Ich bin schüchtern, beobachte und komme eigentlich nur aus mir heraus, wenn ich mich wohl fühle. Ich stehe ungern im Mittelpunkt, denn es dreht sich ja nicht alles um mich. „Meine“ Annika aus der …