Kilenda.de – Mode für Mamas und Kinder zum mieten

Obwohl ich bis jetzt nur 3 Kilo in meiner Schwangerschaft zugenommen habe, merke ich vor allem eins: der Bauch wächst und ich kann zu vielen meinen Klamotten erstmal Tschüss sagen.

Besonders schlimm ist es bei Hosen und Jeans. Das liegt gerade daran, dass ich in den letzten Monaten eher höher sitzende gekauft habe und die sprengt der Bauchbewohner nun mal jetzt schon.

Ich liebe meinen Babybauch und obwohl ich nun keine „einfache“ Schwangerschaft habe, finde ich es einfach nur wundervoll schwanger zu sein und freue mich jeden Tag mehr auf unseren Krümel.

Der Inhalt in meinem Kleiderschrank minimiert sich aber leider von Woche zu Woche, so dass ich mir mal um das Thema Umstandsmode Gedanken gemacht habe. Erschreckenderweise ist diese meist teurer als gedacht und daher habe ich nach Alternativen gesucht. Neben sagen wir mal günstigen Herstellern, die ich aber ungern unterstützen möchte, gibt es natürlich auch die Variante Kleidung gebraucht zu kaufen. Allerdings muss ich sagen, dass ist gar nicht so einfach. Woher weiß ich wie viel mein Bauch noch wachsen wird? Klamotten, die ich nicht anprobieren kann, fallen für mich also weg.

Zum Glück gibt es da auch andere die sich darüber Gedanken machen! So bin ich auf meiner Suche auf Kilenda.de gestoßen.

Kilenda ist der erste Mietservice für Kinderkleidung und Umstandsmode.

Und es bietet noch viel viel mehr! Tragesysteme, Spielzeug und seit kurzem auch Kinder- und Babyausstattung (Kinderwägen, Babyschalen, Babyfone etc. ) kann man dort einfach mieten und so lange nutzen wie man es eben braucht!

Das ganze funktioniert wie jeder andere Online-Shop auch, außer das man einen monatlichen Preis zahlt und hinterher die Sachen wieder zurückschicken kann.

Die Idee hinter Kilenda ist ganz simpel: Kinder wachsen anfangs so unglaublich schnell, dass sie alle paar Monate eine neue Größe brauchen. Zusammen mit dem Wechsel der Jahreszeiten kommen viele Eltern aus dem *Kleidung kaufen* und *Kleidung loswerden* gar nicht mehr raus. Das ist richtig anstrengend – und deswegen schlummern auf vielen Dachböden und in Kellerräumen viele Kisten voller Kinderkleidung.

Kilenda will also Eltern helfen, ihre Kinder stressfreier und grüner einzukleiden.

Aber es gibt eben nicht nur Kindermode, sondern auch seit 2016 Umstandsmode, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert. Vorteil für uns Mamas: schöne Kleidung während der Schwangerschaft und diese für einen günstigen Preis!

Ich muss gestehen, als ich die Zusage für die Kooperation bekam, habe ich einen kleinen Freudentanz aufgeführt, denn nicht nur, dass ich wirklich einen super netten Kontakt bei Kilenda gefunden habe, ich finde das Konzept dahinter einfach grandios.

Ich durfte mir also im Rahmen dieser Kooperation einige Kleidungstücke aussuchen und werde sie euch nach und nach auf Instagram zeigen. Die Bestellung war innerhalb von 2 Tagen da und außerdem sehr liebevoll verpackt!

 

Vorteile, also warum oder für wen Kilenda eine gute Sache ist …

– Kilenda ist eine gute Sache, weil man endlich keine zu kleinen oder ungeliebten Kleidungsstücke mehr aufbewahren muss. Stücke die man nicht mehr mag oder braucht, schickt man einfach an  zurück.

– Großer Punkt Nachhaltigkeit: Die Sachen leben länger: Da die Kleidungsproduktion enorme Ressourcen verbraucht, können wir dafür sorgen, dass weltweit weniger produziert wird und Kleidungsstücke ein längeres Leben haben.

– Kilenda unterstützt auch Bio- und Fairtrade-Label, sodass jeder etwas findet

– Auspacken, Tragen oder Spielen und Spass haben.

– Eine Übersicht über alle Mietsachen bietet der Online-Kleiderschrank

– Kein Abo. Berechnet wird nur, was man trägt.

Natürlich stellt man sich noch andere Fragen, auf die Kilenda aber familienfreundliche Lösungen bietet. Beispielsweise:

Was ist eigentlich, wenn mal was kaputt geht oder Flecken draufkommen?

Die Sachen können trotzdem ganz normal zurück geschickt werden.  Es entstehen keine Extrakosten.

Wenn ihr euch jetzt fragt, ok den Gedanken finde ich zwar toll, aber eigentlich möchte ich keine gebrauchten Sachen. Selbst dafür bietet Kilenda eine Lösung. Man kann zum Beispiel auch neue Kleidung mieten, denn Kilenda kauft immer die neuesten Kollektionen vom Hersteller.

– Oder Zahle ich nicht irgendwann mehr?

Tatsächlich zahlt man immer nur für den Zeitraum, für den du das Kleidungsstück mietest. Wer lange mietet, zahlt maximal den Kaufpreis und danach gehören die Stücke ihm.

Ihr seht also, nicht nur, dass ich von der Idee ziemlich begeistert bin, auch die Handhabung ist einfach und fair. Nicht nur, dass man damit ein bisschen was für die Nachhaltigkeit tun kann, Nein man hat auch einfach die Möglichkeit wirklich schöne Dinge fürs sich und die Kinder zu besorgen und zu nutzen.

3 Comments

  • Anna

    November 19, 2017 at 3:52 pm

    Ah, da ist er ja endlich – mein langersehnter Beitrag zu kilenda, haha! 😉

    Das Konzept klingt wirklich klasse und so simpel – also eigentlich perfekt für Schwangerschaft und Kind! Man wachst so schnell aus den Klamotten raus und gerade die Kinder tragen die meisten Sachen ja auch nicht lange. Also,da werd ich ganz sicher auch mal stöbern und das ein oder andere Teil leihen!

    So und jetzt zu den Bildern: Das Outfit ist sooo schön – die Bluse gefällt mir total und ich freu mich so, dass dir die Stiefel passen und gefallen. Außerdem frag ich mich gerade, warum du deine Haare nicht öfter so trägst?! Steht dir total! <3

    Dicker Kuss, meine Süße! Habt einen schönen Abend und macht es euch gemütlich!

    Antworten
  • Margit

    November 19, 2017 at 5:02 pm

    Hi, finde eine supi Idee, besonders in der Zeit ,wenn man sich verändert/verändern will.. Jede Frau mag auch „was Neues“ haben, aussuchen, ausprobieren. Und die Ideen auf die Schwangerschaften und kleine Kinder zu erweitern. .Nachdem „größer“ werden, packen, wegschicken und der Kleiderschrank freut sich auch.. viel Spaß..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*