Follow:
Reisen

New York City Pass, New York Pass, New York City Explorer Pass?

New York Tag 3 und wieder gibt es eine Bilderflut, denn ich hätte wirklich an jeder Ecke einfach nur stehen bleiben und meine Kamera draufhalten können. Insgesamt sind wir in dieser knappen Woche 100 Kilometer gelaufen und ich finde zu Fuß kann man so eine Stadt wirklich am Besten erkunden.

DSC_0232_Fotor

 

DSC_0238_Fotor

Trotzdem hatten wir uns im Vorfeld so einige Gedanken gemacht, wie wir so viel wie möglich von New York sehen können und dabei bin ich auf den Blog von Sabrina, Steffen und Tino gestossen, der sich nur mit dieser wundervollen Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten beschäftigt.

Unter Loving New York findet man unglaublich viele Tipps und Tricks rund um den Big Apple.DSC_0246_Fotor

Es gibt beispielsweise wie für die meisten Großstädte heutzutage ein Allround Ticket, mit dem man Sehenswürdigkeiten als auch Bustouren oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen kann. Und da wir in unserem letzten London Urlaub damit auch schon gute Erfahrungen gemacht haben, war klar, dass wir diesmal auch gerne so ein Angebot nutzen würden.DSC_0251_Fotor

In New York gibt es allerdings 3 verschiedene Pässe, die unterschiedlich passend zum jeweiligen Reise oder Touristentyp sind.

So gibt es den New York City Pass, den New York Pass und den New York City Explorer Pass.

Alle 3 sind sehr empfehlenswert und wenn ihr euch nicht richtig entscheiden könnt, so hat das Team von Loving New York einen tollen Beitrag mit dem genauen Vergleich, welches Ticket sich für was oder wen lohnt.

DSC_0258_Fotor

Tatsächlich hatten wir uns für den New York City Pass eigentlich entschieden, bekamen aber von dem netten Empfangsmitarbeiter von unserem Hotel den Tipp uns auch die Angebote von Grayline anzuschauen, welche eher auch die Amerikaner nutzen würden.DSC_0261_Fotor

 

DSC_0384_Fotor

Gesagt getan und tatsächlich haben wir uns für ein Angebot von Grayline entschieden, mit welchem wir 3 Tage lang Bustouren machen konnten und uns dazu 5 Attraktionen aus einer ziemlich langen Liste aussuchen konnten.
DSC_0267_Fotor

Für uns war es wirklich das richtige Angebot, denn wir wollten bei diesem herrlichen Wetter einfach viel sehen oder eben zu Fuss erkunden. Mit den Hop on und Hop off Bus hatten wir die Gelegenheit überall da auszusteigen, wo wir wollten und konnten außerdem entspannt, wenn mal die Füße weh taten, eine Runde Bus fahren und uns alles von oben anschauen. DSC_0287_Fotor

Es gibt mehrere Touren (hier die Karte), einmal eine Uptown und natürlich auch eine Downtown Tour, bei denen die wichtigen Sehenswürdigkeiten abgefahren werden.

DSC_0291_Fotor

Außerdem gibt es eine ganz tolle Abend-/Nachttour von der ich euch aber noch einmal separat berichten möchte. DSC_0327_Fotor

Begleitet werden diese Touren natürlich durch einen Guide, dem man über Kopfhörer zu hören kann oder eben auch nicht. Wir hatten das Glück, bis auf einmal, richtig tolle Guides zu haben, die wirklich jede Menge zu erzählen hatten.

DSC_0335_Fotor

Eben richtige New Yorker, die in dieser Stadt aufgewachsen sind, diese Stadt richtig leben und die Liebe zu dieser Stadt weiter geben möchten.DSC_0351_Fotor

Wir haben diese Erzählstunden wirklich sehr genossen und sehr viel über New York gelernt und auch wenn es erstmal ein wenig kompliziert erscheint, durch diese ganzen Pässe durch zu stöbern, so haben wir fest gestellt, dass es sich finanziell wirklich lohnt, gerade wenn man das erste Mal in New York ist.DSC_0358_Fotor

Außerdem hatten wir den großen Vorteil, dass wir durch unser VIP-Ticket, das in diesem Angebot enthalten war, so einige Warteschlangen überholen konnten und nicht unnötig die kostbare Zeit in dieser Zeit mit Warten vergeudet haben.DSC_0370_Fotor

DSC_0439_Fotor

Richtig toll waren vor allem auch die Fototipps, die wir bekommen haben und unser Guide machte uns auf viele Sachen aufmerksam, die man vermutlich eher übersehen hätte. Und wer jetzt denkt wir hätten auf allen unseren Busfahrten das Gleiche gehört, der irrt gewaltig!

Auf jeder Tour haben wir diese Stadt aus einem anderen wundervollen Blickwinkel mit einer anderen interessanten Geschichte kennen gelernt, sodass sich das Ganze wirklich sehr gelohnt hat.

DSC_0457_Fotor

 

DSC_0463_Fotor

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Torsten von reisenewyork.com

    Hallo Hanni …

    … da muss ich dir wirklich zustimmen. New York City, so wie jede andere Stadt auch, muss man sich einfach erlaufen. Auf diese Weise kann man viele kleine und große Dinge entdecken, die man so vielleicht nicht gerade in einem Reiseführer gefunden hätte.

    Ich bin selber ein großer Fan von New York City und habe auf meiner ersten Reise in diese Metropole vom Big Apple Fieber anstecken lassen. Damals wie heute geht es mir so wie dir … ständig könnte ich anhalten und meine Kamera zücken, um noch einmal ein tolles Motiv zu fotografieren.

    Sicher sind alle drei New York Pässe eine Empfehlung wert. Wer aber etwas Zeit mitbringt und sich vorher mit den Sehenswürdigkeiten etwas intensiver auseinandersetzen möchte, der kann auch ohne diese Pässe in New York viel Geld sparen und verpasst dennoch nichts. Davon berichte ich auf meinem Blog. – Möglicherweise bist du bei deinen New York Recherchen auch einmal dort gelandet?

    Nach meiner ersten Reise nach New York habe ich begonnen meine Erfahrungen und Erlebnisse auf meinem Blog mit den Menschen zu teilen, die vielleicht selber gerade eine Reise nach New York planen. Vor allem richtet sich mein Blog an Low-Budget-Reisende die trotz kleinerem Geldbeutel den Big Apple erkunden aber nichts verpassen möchten.

    Vielleicht ist dieser ja auch ein kleiner Tipp für deine Leser?!

    Viele Grüße, Torsten

    Juli 6, 2016 at 8:06 am
  • Reply Über den Tellerrand - (KW 25 - 27) - Life-Style-Check

    […] von Hannifuchs hat einen Bericht über ihre New York Reise online gestellt. Aber Vorsicht: Könnte Fernweh […]

    Juli 12, 2016 at 6:56 pm
  • Leave a Reply

    *