Follow:
Reisen Travel

Unser New York Reisetagebuch – Ready for take off

New York, New York, was für eine Stadt.

Endlich haben wir uns vom Jetlag erholt und jetzt habe ich in den letzten Tagen, von insgesamt 2ooo -irgendetwas Bildern, ein paar für den Blog und natürlich für euch heraus gesucht.

Wir haben vieles gesehen, jede Menge unternommen und natürlich auch Outfits geshootet und ich freue mich riesig darauf euch ein wenig in eine meiner Lieblingsstädte entführen zu dürfen, deswegen legen wir gleich los und es geht los mit meinem New York Reisetagebuch.

Am ersten Tag ging es für uns, nach einer wundervollen Hochzeit am Samstag Richtung Ostfriesland, um dort unseren kleinen Wookiee bei meinen Schwiegereltern abzugeben, denn natürlich müssen alle unsere Familienmitglieder gut versorgt sein, wenn wir in Urlaub fahren.

Von dort aus ging es am Montag nach Düsseldorf. Wir hatten uns verschiedene Flughäfen in der Umgebung angeschaut, aber tatsächlich hatte der Flughafen Düsseldorf die besten Angebote, gerade weil wir auch einen Direktflug buchen wollten.

Auf unserer Fahrt regnete es in Strömen und wir waren unglaublich froh unser Auto in der Parkgarage neben dem Flughafen parken zu können. Wir hatten uns im Vorfeld auch da ein wenig informiert und uns einen Parkplatz in P5 (Parkvogel) reserviert und ich muss sagen, dass war eine ziemlich gute Entscheidung.

Einmal schnell eingecheckt ging es für uns dann durch die Sicherheitskontrolle. In Düsseldorf haben sie Ganzkörperscanner und ich weiß, die Meinungen dazu sind unterschiedlich. Ich finde sie gar nicht so unpraktisch, denn tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass es relativ schnell ging und die Sicherheit sollte ja allen voran vorgehen.

Düsseldorf ist ein sehr angenehmer und auch hübscher Flughafen. Ich finde ja Flughäfen unglaublich spannend und mag es irgendwie immer wieder neue zu entdecken. Selber habe ich kurze Zeit auch an einem gearbeitet und man achtet dann einfach auf so ganz andere Sachen.

Ich bin bereits mit vielen Airlines geflogen, aber tatsächlich zuvor noch nie mit Lufthansa. Da wir da aber den günstigsten Flug buchen konnten, war ich schon wirklich ein wenig gespannt auf einen Flug mit einer der weltgrößten Fluggesellschaften.

Aufgrund des Unwetters wurden viele Flüge verschoben oder sogar abgesagt und ehrlich gesagt wurde uns schon ein wenig seltsam zumute. Unser Flug wurde allerdings ziemlich pünktlich aufgerufen und wir durften an Bord.

Wir sind mit einem Airbus A340-600 geflogen und es ist wirklich ein erstaunliches Flugzeug. Super spannend fand ich vor allem die Toiletten im Unterdeck mit großen Toilettenkabinen, aber auch unsere Sitzplätze hatten genug Platz, sodass auch mein Mann mit seinen 190 cm genug Raum für sich hatte.

8 Stunden ging unser Flug und das ist schon länger als man denkt. Daher ist das große Entertainment Angebot der Lufthansa schon wirklich Gold wert. Viele neue Filme, aber auch Serien haben uns die Zeit im Flieger ein wenig vertrieben. Das Essen war unglaublich lecker und was uns einfach sehr begeistert hat, war der Service.

Wir haben eine sehr nette Crew erwischt, die uns auch mit jeder Menge hilfreichen Tipps im Bezug auf New York versorgt hat. Desweiteren haben wir noch eine kleine Überraschung bekommen, als die Flugbegleiterinnen mitbekommen hatten, dass wir in unsere Flitterwochen fliegen.

20160530_193206

Ich kann mich wirklich nicht beschweren, denn Lufthansa hat tatsächlich meine Erwartungen übertroffen. Es gab immer etwas zu trinken und es wurde immer darauf geachtet, dass auch die Gäste in der Economy Class sich gut versorgt fühlen.

20160530_193212

8 Stunden später sind wir dann auch in Newark gelandet. Die Einreisekontrolle war ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber noch lange nicht so schlimm wie damals in Thailand. Nur dass man sich nach einem Flug sowieso geschlaucht fühlt und alles, was dann passiert, einfach nur anstrengend ist.

Dann endlich offiziell in den USA angekommen, haben wir unser Gepäck abgeholt und uns zum AirTrain  begeben, mit dem wir dann bis zur Newark Liberty International Train Station gefahren sind, um dann anschließend mit dem NJTransit Zug bis zur Penn Station New York zu fahren. Dann ist man zwar schon in Manhattan, unser Hotel lag aber in der Upper West Side, also kam noch eine U-Bahn-Fahrt bis zur 79. Straße dazu.

Ich hatte mir im Vorfeld eine Reisebeschreibung im Internet dazu raus gesucht und es klang alles ziemlich einfach.  Im Nachhinein muss ich zugeben, es war ziemlich anstrengend, vor allem mit dem Gepäck und den definitiv nicht auf Touristenverkehr ausgelegten Zügen. Das Ganze hat uns 16 Dollar gekostet und ungefähr eine Stunde gedauert. Bis wir dann im Hotel einchecken konnten, waren wir 1,5 Stunden unterwegs und ziemlich fertig.

Für den Weg zum Rückflug hatten wir uns dann nach einem Shuttle Service erkundigt und sind dabei auf Airlink NYC gestoßen. Einen Shuttle Service, der einen direkt vom Hotel zum Terminal bringt und 21 Dollar kostet. Gedauert hat das Ganze mit der Abholung anderer Gäste etwas über eine Stunde, allerdings hat er uns als erstes eingesammelt und es ist was anderes in einem klimatisierten Fahrzeug zu sitzen, als in einem heißen überfüllten Zug mit Koffern im Weg zu stehen.

Wie ihr euch vorstellen könnt, waren wir nach 21 Stunden auf den Beinen einfach nur müde und sind dann direkt nach dem Duschen ins Bett gefallen um für den nächsten Tag wieder fit zu sein.

Das war nun tatsächlich Tag 1 unserer Reise und ich hoffe, ich habe euch nun ein wenig neugierig gemacht. Jeden Montag wird nun ein weiterer Teil meines New York Reisetagebuchs erscheinen und ich werde euch ein wenig davon erzählen und euch mit Bildern überfluten!

Mittwochs wird es zudem noch einen weiteren New York Post geben und ich bin schon auf eure Kommentare gespannt!

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

*