Der rote Faden

Hier sitze ich nun wieder und denke.

Worüber soll ich als nächstes schreiben?

Was würde meine Leser interessieren? Soll ich dieser Kooperation zustimmen? Passt sie zu meinem Blog? Welche Unternehmen schreibe ich als nächstes an?

Viel verändert sich gerade in meinem Leben, wo ich noch letztens davon träumte als Journalistin die Welt zu bereisen, sobald ich mit meinem Bachelor fertig bin, kommen gerade andere Wünsche in mir hoch. Und ähnlich geht es mir mit meinem Blog.

Worüber will ich eigentlich schreiben?

Momentan mache ich bei einer Blog Detox Kur mit. Ein tolles Projekt, dass die liebe Janneke von blog your thing ins Leben gerufen hat. Es ist ein Email-Seminar, jeden Tag kommen neue Fragen und Arbeitsblätter, die dabei helfen sollen seinen Blog zu verbessern.

Ich finde es toll und empfehle es jedem der seinen Blog wirklich liebt! Es macht Spaß und ist unglaublich interessant und auch wenn ich euch nicht mehr darüber veraten darf, so lohnt es sich wirklich.

Eine Frage, die mir schon länger durch den Kopf geht wurde natürlich auch gestellt:

Wieso bloggst du?

Und ich habe ehrlich gesagt pauschal darauf keine Antwort.

Ich schreibe gerne und viel.

Gut ich könnte weiter an meinem Buch schreiben und könnte mich da dahinter klemmen. Aber das bloggen macht mir gerade einfach viel zu viel Spaß um einfach damit aufzuhören.

Dir fehlt der rote Faden, hat letztens eine Bloggerin geschrieben. Du schreibst einfach über alles und das ist manchmal verwirrend.

Immer wieder lese ich bei den Tipps für Bloggeranfänger :

Finde deine Nische! Mach dein eigenes Ding!

Nun bin ich kein Blogger-Neuling, immerhin bin ich schon seit einigen Jahren dabei.

Durch den Kopf geht es mir aber immer wieder — Was ist eigentlich meine Nische?

Es gibt reine Foodblogs, Fashionblogs, Reiseblogs, Hochzeitsblogs, DIY und Interiorblogs, ach es gibt eigentlich zu jedem Thema Blogs. Und irgendwie habe ich Probleme damit mich festzulegen, deswegen dachte ich ein Lifestyleblog wäre doch genau das richtige für mich.

Einfach über alles schreiben was mich interessiert und worüber ich mir eben so Gedanken mache.  An dem einen Tag ist es Mode, an dem anderen gesunde Ernährung, Naturkosmetik oder eben was zum Thema Uni? Ist das so falsch?

Setz dir feste Themen, dann wirds auch was mit deinem Blog.

Noch so ein Tipp, aus einem Beitrag für Tipps und Tricks rund ums Bloggen.

Gut, ich gebe zu auch ich habe so meine Macken. Ich kann es zum Beispiel nicht ausstehen, wenn Blogger so tun als ob. Ganz oft werden Trends gefolgt, beispielsweise oh es ist wichtig, dass wir Plastik einsparen.

Ganz ehrlich, das sehe ich genauso und ich achte bei unseren Einkäufen immer stark darauf, Gemüse oder Obst nicht noch einmal zu verpacken. Man kann das ja zuhause schälen oder nochmal abwaschen.

Lustig finde ich dann die Blogs, die behaupten super “ Öko“ und „umweltbewusst“ zu sein, dann aber Primark einkaufen gehen.

Das ist für mich einfach unlogisch.

Gut, genug die Moralkeule geschwungen und weiter mit dem Thema:

was ist eigentlich meine Nische?

Gestartet habe ich als Foodblog, auch an einem Hochzeitsblog habe ich mich versucht, beides hat mich aber nicht konkret genug erfüllt, sodass ich zu einem Misch-Masch-Blog wurde.

Nach Kaffee Nummer 3 habe ich angefangen, mir auf einem Blatt Papier, so wie in analogen Urzeiten Themen aufzuschreiben, was genau mich interessiert und weshalb ich darüber schreibe.

Aus gefühlten x-tausend Themen, habe ich mir eine Mind – Map erstellt und nachdem ich mit allerlei Buntstiften Kreise, Striche und Pfeile gemalt hatte, kam so ein Gefühl von: das sieht doch gar nicht so schlecht aus.

Meine nächsten Gedanken drehten sich um meine sogenannte Zielgruppe. Ich weiß, dass 95% meiner Leser weiblich und zwischen 20 bis 35 Jahre alt sind.

Was würde euch interessieren und wie bekommen ich mehr von euch hierher?

Auf meinem Zettel stehen Themen wie:

  • Naturkosmetik, weil meine Haut ein Sensibelchen ist und meistens nichts anderes verträgt
  • Mein großes neues Hobby : Unser Garten,
  • Natürlich irgendwie Mode, aber eher praktische Sachen, Outfits fürs Büro, oder eben Themen wie Fair Fashion
  • Kochen und Ernährung
  • Reisen
  • Potsdam
  • umweltfreundliches Leben / Tipps für ein Green Life
  • Natur
  • Uni /Studium / Bücher/Motivation
  • und vieles vieles mehr….

5 Jahre Freiburg prägen irgendwie, also erfinde ich mich neu und nenne mich:

Eco Lifestyle Blog

Mein neuer Text auf meiner Über Mich Seite fällt mir so unglaublich einfach, jetzt wo ich nun für mich meine Ziele gesteckt habe.

„Ich bin nicht nur ein Mensch, der die Natur liebt, sondern ich brauche sie einfach als Ausgleich. Deswegen entstehen meine Bilder primär im Grünen und ich interessiere mich als Eco Lifestyle Blogger gerade für Themen, die unsere Umwelt betreffen. wie beispielsweise Naturkosmetik, Green Life, gesunde Ernährung, Bio Food, eine nachhaltige Lebensweise, aber auch für Reisen, Bücher und Mode.

In meinen Beiträgen zum Thema Studium oder Bloggerwelt, versuche ich meinen Leser mit Rat und Tat beiseite zu stehen, aber auch mal kritische Fragen zu stellen und meine Meinung zu verschiedenen Themen kund zu tun.“

 

Ein großer Stein fällt mir irgendwie vom Herzen und es fühlt sich gut an, sehr gut sogar und richtig. Wieso sollte ich nicht einfach über Dinge schreiben, die mir wirklich nahe gehen und mich interessieren?

Auch Caroline von /madmoisell.com/ hat sich zu diesem Themen erst neulich Gedanken gemacht und solltet ihr momentan auch auf einem Selbstfindungstrip sein wie ich, so empfehle ich euch ihren Artikel, zum Thema: Blog Nische finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Comments

  • Jenny

    April 4, 2016 at 12:45 pm

    Toller Beitrag!!! Ich finde es toll, das du dir so viel Mühe damit gibst, dir und deinem Blog sowie deinen Vorstellungen gerecht zu werden!
    Ich bin aber auch der Meinung, man sollte sich nicht zu sehr in eine Nische drängen lassen, denn mal ehrlich: hast du Lust jeden Tag ein neues Rezept zu lesen? Also ich nicht und deshalb mag ich gerade die gute Mischung einer „Frauenzeitschrift“ auf Blogs wie z.B. Daily Dose oder Berries and Passion.

    Liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
  • *thea

    April 5, 2016 at 7:34 am

    Ich stehe auch auf Blogs, die verschiedene Themen bedienen. Aber deine „Nische“ Eco Lifestyle Blog hört sich sehr viel versprechend an – und ich freue mich für dich, wenn du einen roten Faden gefunden hast. Ich handhabe es bei mir so, dass ich mir feste Rubriken gesetzt habe, die ich regelmäßig bedienen möchte. So habe ich auch einen roten Faden – bei dem aber verschiedene Themen abgedeckt sind. Weiterhin viel Spaß beim Bloggen -ich freue mich auf Inspirationen zu Nachhaltigkeit. LG *thea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

*