Follow:
Gedanken

Prinzessin auf der Erbse

Ich wirke kühl, unnahbar und arrogant. Ich lächle selten und bin oft in meine Gedanken versunken. Viele die mich nicht kennen oder nicht kennen wollen, interpretieren mich und meine Gesichtsausdrücke falsch. Ich bin eher schüchtern, beobachte und und handle dann. Ich bin kein Sonnenstrahl-Dauer-Lächel-Gute-Laune-Mensch und will auch keiner sein. Bereits in der Schule bekam ich den Spitznamen: Prinzessin auf der Erbse.

Für alle die Hans Christians Andersen Märchen kennen, hier die Kurzzusammenfassung:

Ein Prinz der in der ganzen Welt herumgereist ist, um eine wirkliche Prinzessin zum Heiraten zu finden. Eines Abends erscheint während eines Unwetters ein regennasses Fräulein am Stadttor, das von sich behauptet, eine wirkliche Prinzessin zu sein. Um herauszufinden, ob dies die Wahrheit ist, legt die alte Königin heimlich eine Erbse auf den Boden der Bettstelle, und darauf zwanzig Matratzen und zwanzig Decken. Als sich am nächsten Morgen die Prinzessin darüber beklagt, schlecht – weil auf etwas Hartem – geschlafen zu haben, ist der Beweis erbracht. Denn so empfindlich kann nur eine wirkliche Prinzessin sein. Daraufhin nimmt der Prinz sie zur Frau.

Als ich anfing zu bloggen, drehte sich alles um Essen und gesunde Ernährung. Fotos von Lebensmittel, darauf muss keiner Lächeln. Ich weitete die Themen meines Blogs aus, versuchte mich an Outfits und anderen Posts. Ich mag mich und ich mag auch Bilder von mir, nur ehrlich gesagt, stehe ich lieber hinter der Kamera.

Wieso? Vielleicht liegt es an meinem Resting Bitch Face, oder das Problem der strengen Miene, wie schön es in den Medien heißt.

Stimmt was nicht? Bist du gestresst oder sauer? Nein, ich sehe immer so aus und nein, ich hatte einfach keine Zeit um zurück zu schreiben, nein es ist nichts persönliches.

Gut ich bin noch nicht so schlimm wie manche Twilight Dame und meine Freunde wissen zum Glück mittlerweile wie sie mich nehmen müssen und auch meine Leser und Follower bei Instagram wissen, dass bei mir nicht im Heiterkeit und Sonnenschein herrscht und das ist gut so.

Ich schreibe gerne Motivationspost- wieso? Weil ich gerne motiviere, nicht nur andere, sondern damit auch mich.

Die liebe Anne von www.blogchicks.de fragte mich vor kurzem was ich am Bloggen wichtig finde. Nach ein paar Spinnereien hin und her, dachte ich mir:

Beim Bloggen ist es einfach wichtig, dass man authentisch ist. Ehrliche Blogs mit Themen bei denen man merkt, dass sie dem jeweiligen Blogger wirklich am Herzen liegen, haben den größten Erfolg und finden den größten Zuspruch. Nach dem Motto, sei einfach du selbst, sollte auch der Blog das widerspiegeln 🙂

Authentisch möchte ich auch auf meinem Blog rüber kommen, deswegen mache ich das was mir Spaß macht und lasse das was ich nicht gerne mag. Ich möchte niemandem etwas vor machen und hoffe ich lest meinen Blog, weil ihr meine Texte und die Themen mögt.

Und das ich doch ein bisschen Lächeln und Lachen kann, habe ich euch ein paar Outtakes aus meinem letzten Shooting vorbereitet.

DSC_0367 DSC_0368 DSC_0369

 

 

Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply Nina von 30rockt!!!

    Schön geschrieben, ein toller Post.
    Wir versuchen noch unseren Weg zu finden und unsere Posts werden langsam aber sicher immer persönlicher, weil auch ich am liebsten die Blogs (uns Posts) lese, bei denen man das Gefühl hat, da geht es um das wahre Leben und das Thema liegt dem Verfasser am Herzen.

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

    Januar 20, 2016 at 2:14 pm
  • Reply Maike

    wirklich sehr schön geschrieben! Und hast eine wunderbare Einstellung zum Leben!

    Januar 31, 2016 at 8:10 am
  • Reply Nila

    Dem kann ich nichts hinzuzufügen. Ich finde Blogs, in denen man eine sehr persönliche Schreibweise wiederfindet sowieso am interessantesten und schönsten.
    Prima finde ich deinen Humor, den man auf den Fotos oben beim Post auf Anhieb findet. 🙂
    Liebe Grüße
    Nila

    Februar 4, 2016 at 8:50 am
  • Leave a Reply

    *