Follow:
Motivation

Meine Minimalismus Challenge

Manchmal ist vieles einfach zu viel! Und trotz bester Bemühungen ist unser Leben, immer irgendwie komplizierter als gewollt. Bereits vor Jahren habe ich einen Vortrag zu Buch Simplify your Life  gehört und später dann auch selber in der Uni einige Referate im Rahmen eines Seminars zu diesem Thema gehalten.

Auch wenn es viele nicht vermuten, ich bin eine Chaosqueen. Ob nun Kleiderschrank oder Schreibtisch, ich bin einfach chaotisch. Natürlich könnte man sagen, es ist nichts Schlimmes daran ein wenig unordentlich zu sein, den selbst Einstein sagte ja mal berühmter weise:

Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos. (Albert Einstein)

Jahrelang war das wohl eine meiner (nervigsten) Ausreden, gerade wenn es darum ging mein Zimmer aufzuräumen.

Je mehr meiner Lebensjahre verstreichen, desto mehr habe ich gemerkt, das so ein wenig Ordnung nicht unbedingt das schlechteste ist, gerade wenn es um persönliche Bereiche geht. Natürlich ist ein schön organisierter Kleiderschrank toll, aber was bringt einem diese „Ordnung“, wenn man sie nicht auf das eigene Leben anwenden kann?

Schöne Wörter wie „Life Balance“ schmücken die Überschriften von diversen Psychologie Magazinen, die ich gerne mal lese. In einem dieser Artikel nahm eine Psychologin an, dass sich der Mensch, sobald sein Leben strukturierter verhält auch plötzlich selbst ordentlicher verhält.

Anuschka von www.into-mind.de, einer meiner Lieblingsblogs, wenn es um das Thema Minimalismus und Ordnung geht, schreibt und gibt Tipps zum Thema Minimalismus bzw.  wie kann ich beispielsweise Sachen in meinem Leben erleichtern. Und ehrlich gesagt, möchte ich einige dieser Dinge wirklich umsetzten, weswegen ich ab dem 01.10 meine eigene kleine Minimalismus Challenge starte und euch gerne daran teilnehmen lassen möchte.

minimalismchallenge4

 

Ich möchte dadurch nicht unbedingt ordentlicher werden, den ganz ehrlich gesagt, ich bin einfach wie ich bin und da gehört eine Portion Chaos mit dazu. Aber vielleicht kann ich auf dem Weg ein paar neue Erfahrungen über mich und mein Leben sammeln.

Und wie heißt es so schön?

Der Weg ist das Ziel 🙂

 

Also habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und mich durch viele Beiträge zu diesem Thema eingelesen. Den Stamm meiner Challenge bildet, das Konzept der lieben Anuschka. Ich habe aber einige Sachen abgeändert oder von anderen Challenge Programmen übernommen, um das ganze ein wenig passender für mich zu gestalten.

wpid-20150928_113244_mr1443432878752_mh1443446431430.jpg

Tag 1: Bleibe einen Tag offline

Tag 2: Meditiere für 15 Minuten

Tag 3: Entrümple dein digitales Leben

Tag 4: Einen Beschwer-Dich-Nicht Tag einlegen

Tag 5: Bestimme 3-6 Prioritäten

Tag 6: Denke dir ein Morgenritual aus

Tag 7: Optimiere deine Leseliste

Tag 8: Genieße auch mal die Einsamkeit

Tag: 9 : Ein No Make Up Tag einlegen

Tag 10: Keine Emails oder social media bis zum Mittagessen

Tag 11: Überdenke deine Verpflichtungen

Tag 12: Definiere deine Jahresziele

Tag 13: Räume deinen Kleiderschrank auf

Tag 14:  Mach etwas Neues 

Tag 15: Überdenke deine täglichen Gewohnheiten

Tag 16: Kaufverbot für 24 Stunden

Tag 17: Genieße den Tag und lerne neue Menschen kennen

Tag 18: Räume deine Social Media Kanäle auf

Tag 19: Mache einen Spaziergang

Tag 20: Keine Ablenkungen heute, arbeite konzentriert

Tag 21: Schreibe einen Tagebucheintrag

Tag 22: Denke dir ein Zu- Bett -Geh -Ritual aus

Tag 23: Sei dankbar

Tag 24: Schreibe 10 Dinge auf für die du dankbar bist

Tag 25: Plane einen Tag mal nicht durch

Tag 26: Finde deine Stress-Trigger

Tag 27: Lass eins deiner Ziele los

Tag 28: Schreibe die Menschen auf, die dich aufregen und was dich an ihnen aufregt

Tag 29: Mach etwas unerwartetes 

Tag 30: Evaluiere deine Challenge

Ich bin ehrlich gesagt gespannt und freue mich auf die Challenge, sehr sogar! Auf meinem Instagram Account werde ich euch ein wenig auf meine Reise mitnehmen, natürlich nur an Tagen, an denen es auch erlaubt ist.

Weitere Tipps und Tricks findet ihr auch auf der Seite http://www.minimalismus-leben.de/ oder auch http://weggedacht.de/.

 

 

Previous Post Next Post

5 Comments

  • Reply Annanikabu

    Süße Idee, auch wenn ich gar nicht das Gefühl habe, dass du chaotisch bist. Du bist doch immer total organisiert und hast alles super durchgeplant. Von deinen Punkten mache ich vieles schon ganz selbstverständlich im Alltag, aber wenn man das sonst nicht macht, ist es bestimmt mal ganz gut, sich darauf bewusst zu konzentrieren und das dann auch umzusetzen, wenn man das ansonsten so in den Alltag nicht so gut einbauen kann. Viel Spaß wünsch ich dir dabei! 🙂

    September 29, 2015 at 2:10 pm
  • Reply Geri

    Das klingt sehr interessant und ich glaube ich brauch auch mal so einen Over-Kill-Detox.
    Einfach mal die Zeit haben mit sich selbst zu befassen.
    Thank you for the inspiration 🙂

    LG Geri

    September 29, 2015 at 2:50 pm
  • Reply Axinja

    Finde ich eine tolle Idee! Oft ist man mit so vielen Dingen beschäftigt, die gar nicht so wichtig sind. Und so kann man sich einfach mal etwas besinnen!
    Freu mich schon auf deine Dokumentation darüber 🙂

    Oktober 1, 2015 at 9:20 am
  • Reply Nina von 30rockt!!!

    Eine gute Idee um etwas mehr Ruhe in sein Leben zu bekommen. Das sollte man öfter mal machen…

    Liebe Grüße,
    Nina von 30rockt!!!

    Januar 20, 2016 at 2:38 pm
  • Reply Johanna

    Das hört sich nach einer guten Challenge an, um vor dem Jahresende nochmal alles zu entrümpeln und um dann entspannt ins neue Jahr zu starten!

    Liebe Grüße
    Johanna von
    http://www.dinner4friends.de

    Oktober 15, 2016 at 5:39 am
  • Leave a Reply

    *