Sommersonnenmomente

wpid-20150904_180640.jpgDie letzten Sommerstrahlen eines Sommers, eines ganz besonderen Sommers.

Er war verrückt, er war wunderschön, er war einfach ganz unglaublich.

Das Wetter hat so manche Geduldsprobe gefordert, es war durchwachsen und gemischt. Es war heiß und schwül. Aber nie wird mir ein Sommer so in Erinnerung blieben wie dieser.

Der Sommer gehört nicht unbedingt zu meiner Lieblingsjahreszeit. Und so ganz ehrlich gesagt, habe ich auch nicht wirklich eine, den an allen sehe ich was positives als auch negatives. Ich bin kein Freund von besonders großer Hitze, deswegen ist der Juni mein Lieblingssommermonat.

Wir haben diesen Sommer unsere Ehe mit unserer kirchlichen Hochzeit besiegelt. Aber nicht nur diese wundervolle Moment war es, der diesen Sommer so ganz speziell gemacht hat, es war eher eine Aneinanderreihung ganz besonderer kleiner Ereignisse.

wpid-20150904_180947-1_mh1441438445922.jpg

 

Am 20. Mai ging ein ganz anderer Post von mir online, mit dem Titel a negative mind will never give you a postive life. Es war ein sehr persönlicher Post, die ich bis dato eher vermieden hatte.

Mir ging es Anfang diesen Jahres wirklich Elend, was durch viele Faktoren bedingt wurde. Nun ja, man muss sich ja irgendwann einmal aufrappeln und so hatte ich mir damals 10 Regeln aufgestellt.

wpid-20150904_180956-1_mh1441438427520.jpg

1. Hör auf dich zu Beschweren!

2. Versprüh Freude!

3.  Zeige deinem Partner, wie sehr du ihn liebst!

4. Vermeide Procrastination!

5. Akzeptiere die Situation!

6. Vergiss die anderen!

7. Schalte die Negativität aus!

8. Verlasse deine „Komfortzone“ und tu was für deine Seele und Geist!

9.  Zeig den Menschen, die dir etwas bedeuten, dass du dich verändert hast!

10. Der Prozess ist wichtig, nicht das Ergebnis!
wpid-20150904_180957-1_mh1441438405464.jpg

Knapp 110 Tage später, nehme ich mir meine Regeln immer noch zu Herzen und habe dadurch viele Veränderungen bemerkt. Unterschiede zu meinem bisherigen Leben und meiner Herangehensweise

Ich genieße mein Leben viel mehr, die Zeit mir meinem Mann und erreiche meine Ziele schneller. Ich habe mir einige Male in meinen Hintern getreten und Fortschritte erzielt. Ob nun im privaten Bereich oder im beruflichen, es läuft und ich glaube einfach fest daran, dass dies jetzt mein Weg ist und ich all diese Hürden nehmen musste um nun an dem Punkt zu stehen, wo ich bin.

wpid-20150904_181446.jpgAuch mein Blog hat sich dadurch natürlich verändert. Nicht nur der Name und das Design, vielmehr sollen meine Themen erwachsener werden und mehr mein „Mich“ widerspiegeln, den ich befinde mich in einer Phase, die vieles in meinem Leben verändert.

Ich hätte aus diesen Bildern natürlich auch einen einfachen Outfitpost machen können, mit ich habe das Kleid von… und im Herbst trage ich besonders gerne das. Aber mir ist es viel wichtiger, euch andere Dinge mit auf den Weg zu geben und ich hoffe ihr verzeiht mir das und befürwortet meinen Wandel 🙂

wpid-20150904_181141.jpg

Hannalisica ist ein Blog, geschrieben von einer Endzwanzigerin für andere Anfang-Mitte-Ende Zwanziger oder älter, in der Absicht sich gemeinsam durchs Leben zu helfen. Wir befinden uns in einem unvergleichlichen Abschnitt unseres Lebens, mit vielen Fragen über uns, unser Leben und den Dingen die uns passieren.

Ich schreibe über Themen die uns in diesen Lebensabschnitten besonders tangieren wie beispielsweise Hochzeit, Mode, Lifestyle, Essen, Gesundheit, Ernährung, Kosmetik,Schönheit, DIY,Reisen,Bücher, Wohnen, aber auch Familie, Haustiere und Studium.

Außerdem möchte ich auch über die Macht des Versuchs schreiben, weil es auch in Ordnung ist mal zu scheitern. Ich möchte nicht nur an der Oberfläche kratzen, sondern auch in die Tiefe gehen, damit ich auch über Freude wie auch Sorgen schreiben kann, um die Fragen zu beantworten, die wir uns über uns,aber auch über unsere Umwelt stellen.

wpid-20150904_180829-1_mh1441391447076.jpg

Kleid  Cardigan

3 Comments

  • Axinja

    September 7, 2015 at 5:12 pm

    Vielen Dank für diesen schönen Text! Ich denke, dass ich mich derzeit auch in einer ziemlichen Umbruchsphase befinde – gerade, weil ich mich in den letzten Jahren nicht all zu gut gefühlt habe und ich endlich Schrittchen für Schrittchen aus dieser negativen Phase heraustapsen möchte! Deine zehn Regeln finde ich sehr schön und ermutigen. Danke, dass du solche privaten Gedanken teilst.

    Antworten
    • johanna

      September 7, 2015 at 5:40 pm

      Liebe Axinja 🙂 wie ich mich immer über deine lieben Kommentare freue! Erstmal ein ganz großes Dankeschön und Küsschen an dich! Ich war etwas zwiegespalten so persönlich auf meinem Blog zu werden, allerdings hoffe ich einfach das ich damit Menschen tiefer erreichen kann 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

*