Elsässer Flammkuchen

Hallöchen ihr lieben!

Das ich im schönen Süden Deutschlands aufgewachsen bin, merke ich vor allem manchmal kulinarisch. Manchmal überkommt mich die Lust auf Dinge, die man in Freiburg oder im nahe liegenden Elsass jeder Zeit bekommt, wie dieses Mal der Flammkuchen !

Und da ich schon lange, lange nicht mehr über Essen gebloggt habe, gibt es nun hier mein absolutes Lieblingsrezept für 4 Personen.

  • 400 gr Mehl
  • 20 gr Hefe
  • 1/4 Liter lauwarmes Wasser
  • 3 EL Öl
  • 125 gr Speck
  • 500 gr Zwiebeln
  • 1 Becher saure Sahne
  • 1 Becher süße Sahne
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser verrühren und danach ca. 10 Minuten stehen lassen. Danach das Mehl, Öl und Wasser mit dieser Brühe zusammen geben und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zeit Speck und Zwiebeln zu würfeln und ringen schneiden. Die süße und die saure Sahne miteinander verquirlen. Der aufgegangene Teig reicht in den meisten Fällen für 4 Flammkuchen. Also wird er nun geviertelt und dünn auf Backpapier ausgerollt. Klassisch entweder rund oder rechteckig. Jeweils ein Viertel der Sahnemischung auf dem Flammkuchen verteilen, danach die Zwiebeln und den Speck darüber streuen. Bei 220 Grad ca. 15-20 Minuten backen.

Das ganze geht wirklich super schnell und ist die perfekte Ergänzung zu einem sommerlichen Salat. Außerdem gibt es natürlich unglaublich viele Variationsmöglichkeiten! Gerne kann man einen Flammkuchen auch mit getrockneten Tomaten, Fetakäse und Oliven verfeinern. Oder ihr könnt meine Lieblingsvariante mit Apfel und Zimt gerne mal ausprobieren!

wpid-20150627_201320.jpg

Gerade in den Sommermonaten, als Begleiter zu einem leckeren frischen Salat mit einem Gläschen badischen Weißwein, ist der Flammkuchen ein Genuss.

wpid-20150627_201310.jpg

Ich hoffe ich konnte euch mal wieder ein wenig inspirieren und ihr probiert mein Rezept mal aus!

 

Schreibe einen Kommentar

*